Pont du Gard


Entfernung: ca. 7 km
gelaufen: September 2011
Dauer: 2 h
Start: Wanderparkplatz in Saint-Bonnet-du-Gard
GPS-Track: vorhanden
 
Die Wanderung beginnt in Saint-Bonnet-du-Gard. Dort gibt es einen Parkplatz nahe des kleinen Rathauses/Polizeistation. Von dort aus geht es an einem Borie (Steinhaus ohne Mörtel) vorbei und zwischen Weinfeldern den rot-weißen und gelb markierten Weg entlang. Bald geht es auf etwas steinigem Untergrund bergauf bis zu einer Kreuzung.
Breite Wege gehen jeweils nach rechts und links. Wir nehmen den Weg, der leicht nach rechts verläuft und direkt in Büschen und Unterholz verschwindet. Der ganze Weg hat ein bisschen was von Höhle, so dicht sind die Bäumchen. Es ist auch angenehm kühl und schattig. Man folgt stur dem Weg, bis man am Parkplatz des Pont du Gard ankommt. Dort wendet man sich nach links, um zum Museum, Fluß und dem Aquedukt zu gelangen.
Es empfiehlt sich den Fluß mindestens einmal zu überqueren. Zu bestimmten Uhrzeiten (und als Gruppe) kann man den obersten Teil des Aquedukts im Sommer betreten, wir waren nun ausgerechnet in der Mittagszeit da. Also blieb uns nur, ein bisschen in der Gegend herumzuschlendern, wo wir auch diesen herrlichen Olivenbaum entdeckten. Dann wieder zurück über die Brücke und direkt an der Brücke dem rot-weiß markierten Weg nach oben zu folgen. Während des Aufstiegs geht nach rechts ein Panoramapfad ab, dem wir auch ein Stück gefolgt sind. Toller Blick auf den Pont du Gard und die Landschaft!
Dann weiter den Weg nach oben, bis man beim wasserführenden Teil des Aquedukts ankommt. Durch den Tunnel und weiter den rot-weiß markierten Weg entlang.
Nach ein paar kleine Unsicherheiten zu Beginn des Rückweges, die sich dank guter Wegmarkierung aber leicht lösen lassen, ist der Weg einfach zu erkennen. Immer wieder trifft man auf riesige Wassertanks. Wo links im rechten Winkel ein breiter Weg abgeht, biegen wir in diesen ab, um zurück nach Saint-Bonnet-du-Gard zurückzulaufen.
Die nächste Wegkreuzung ist schon vom Hinweg bekannt, hier geht man zuerst durch Wald, später die Weinfelder zurück zum Auto.